< Eine frühe Operation nach vorderem Kreuzbandriss scheint sich auszuzahlen.
23.06.2016 06:27 Alter: 2 yrs
Kategorie: Allgemein
Von: schopf@hartner-schopf.de

Yoga verbessert die Wirbelsäulenbeweglichkeit


Auch wenn ich es nach einigen Versuchen wieder aufgegeben habe, bin ich trotzdem ein großer Freund des Yoga. Wenn ich meine Patienten frage, ob sie sich regelmäßig bewegen oder Sport treiben, Antworten viele, dass sie in ihrer Freizeit Yoga machen.

In der Ausgabe vom Mai diesen Jahres der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin wurde nun eine Vergleichsstudie zu den Wirkungsweisen von Yoga auf die Wirbelsäulenbeweglichkeit veröffentlicht.

Wir wissen, dass eine gute Wirbelsäulenbeweglichkeit Auswirkungen auf die Bewegungsökonomie, Alltagsmobilität und Ausgleich muskulärer Dysbalancen hat. Bisher liegen einzelne Hinweise auf die langfristige Wirkungsweise von dynamischen Yogaformen auf die Wirbelsäulenbeweglichkeit vor.

In der hier beschriebenen Untersuchung wurden 2 Gruppen über einen Zeitraum von 10 Wochen verglichen. Eine Gruppe (30 Personen) führte einmal wöchentlich angeleitete Yoga Kurse durch. Die Vergleichsgruppe ( 20 Personen ) nahm im Untersuchungszeitraum an keinem spezifischen Gesundheitssportprogramm teil, war aber trotzdem sportlich aktiv. Die Wirbelsäulenbeweglichkeit wurde am Anfang der Untersuchung und nach den 10 Wochen untersucht.

Die Yogagruppe erzielte nach 10 Wochen eine signifikante Veränderung der Wirbelsäulenbeweglichkeit. In der Gruppe die kein Yoga durchführte, fanden sich keine Veränderungen.

Die Forscher kommen zum Schluss, dass sich die bisherige Annahme, dass sich Yoga positiv auf die Wirbelsäulenbeweglichkeit auswirkt, bestätigt hat.

Literatur: Eine empirische Vergleichsstudie zu den Wirkungsweisen von Yoga auf die Wirbelsäulenbeweglichkeit; Rudolph S, Kruft S, Göring A, Jetzke M; Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin. 2016; 67: 117–120.