< Aktionswoche „Zeigt her Eure Füße“ in Stuttgart-Riedenberg
17.01.2017 09:58 Alter: 3 yrs
Kategorie: Allgemein
Von: schopf@hartner-schopf.de

Manuelle Impulstechnik bei akuten Rückenschmerzen effektiver als Schmerzmedikament Diclofenac


Kürzlich habe ich eine Studie aus dem Jahr 2013 entdeckt. In der Studie von Wolfgang von Heymann und Kollegen konnte gezeigt werden, dass eine Impulstechnik in der Wirbelsäule (HVLA) zu besseren Ergebnissen führt als Plazebo oder Diclofenac.

In der Studie wurden 101 Patienten mit akuten Schmerzen der Lendenwirbelsäule (Schmerzdauer kürzer als 48 Stunden) untersucht und in 3 Gruppen eingeteilt. Es erfolgte in der ersten Gruppe die Behandlung mit einer Impulstechnik aus der manuellen Therapie plus Diclofenac, in der zweiten Gruppe eine manuelle Scheinbehandlung plus Diclofenac sowie in der dritten Gruppe eine manuelle Scheinbehandlung und zusätzlich einem Diclofenac-Scheinpräparat.

Die Plazebogruppe wurde aufgrund der anhaltend starken Schmerzen vorzeitig beendet. In den anderen 2 Gruppen zeigten die Patienten, welche korrekt manualtherapeutisch behandelt wurden deutlich bessere Ergebnisse als die Gruppe die nur eine Scheinbehandlung + Diclofenac erhielten.

Daraus konnte der Schluss gezogen werden, dass bei akuten unspezifischen Schmerzen der Lendenwirbelsäule eine manuelle Therapie mittels Impulstechnik deutlich besser wirkt als nur Medikamente in Form von nichtsteroidalen Antirheumatika wie zum Beispiel Diclofenac oder auch eine Plazebotherapie.

Dr. med. Torsten Schopf

Facharzt für Orthopädie, Diplom-Osteopath (DAAO, EROP)

Literatur:

Von Heymann WJ, Schloemer P, Timm J, Muehlbauer B.; Spinal high-velocity low amplitude manipulation in acute nonspecific low back pain: a double-blinded randomized controlled trial in comparison with diclofenac and placebo