PRP-Therapie in Stuttgart

Das Behandlungsspektrum

Das Behandlungsspektrum der PRP-Therapie umfasst Gelenkarthrosen, Sehnenerkrankungen (z.B. Tennisellenbogen), Bänderverletzungen und Muskelverletzungen.
Die Wirksamkeit dieses relativ neuen Behandlungsverfahrens wurde inzwischen durch zahlreiche Studien belegt. Wir sind eine von wenigen Orthopädie-Praxen, die diese Behandlung in Stuttgart anbieten.

Zum Vorgehen bei der PRP-Therapie

Zunächst werden ganz normal 20 ml Blut aus der Armvene des Patienten entnommen. Dieses Blut wird direkt anschließend bei uns in der Arztpraxis in Stuttgart zentrifugiert. Der hierdurch gewonnene Überstand, das Blutplasma, enthält einen hohen Anteil an Blutplättchen und wird deshalb Plateled-Rich Plasma (PRP) genannt. Dieses sogenannte PRP wird vom behandelnden Arzt risikofrei und nebenwirkungsarm an die geschädigte Stelle gespritzt.

Die Wirkung beruht auf der Freisetzung von Wachstumsfaktoren aus den, durch die Zentrifugierung, im Blutplasma angereicherten Blutplättchen. Dadurch werden Regenerationsvorgänge und antientzündliche Abläufe angestoßen, die zu einer verbesserten Heilung und Beschwerdesymptomatik führen.

Die PRP-Therapie ist ein natürliches, regeneratives Verfahren, welches auf Chemikalien und Fremdstoffe verzichtet, da es aus dem eigenen Blut des Patienten innerhalb weniger Minuten gewonnen wird.

Wissenschaftliche Studien haben die Wirksamkeit beisehnenbeschwerden, wie zum Beispiel dem Tennisellbogen sowie bei Schmerzen bedingt durch Gelenkarthrosen belegt. Hinsichtlich der Arthrose konnte eine Überlegenheit gegenüber der häufig eingesetzten Hyaluronsäure-Therapie belegt werden.

Die Behandlung wird nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet und in der Regel von den privaten Krankenkassen übernommen.

Literatur zur PRP Therapie:


PRP und Arthrose:
- Kon, E., et al., Use of Platelet Rich Plasma: intra-articular knee injections produced favorable results on degenerative cartilage lesions. Knee Surgery, Sports, Traumatology, Arthroscopy, 2010. 18 (4): p. 472-479.
- Lai, L. P., et al., Use of Platelet Rich Plasma in Intra-articular Knee Injections for Osteoarthritis: A systemic review. PM & R, 2015.
- Dai, W. L., et al., Efficacy pf Platelet-Rich Plasma in the Treatment of Knee Osteoarthritis: A Meta-analysis of Randomized Controlled Trials, Journal of Arthroscopy, March 2017, Volume 33, Issue 3, p. 659-670.


PRP und Epicondylitis:
- Bobin Mi, Guohni Lin, Wuzhon, Huijuan Lv, Yi Lin, Qipeng Wu & Jing Lin (2017): Platelet rich plasma versus steroid on lateral epicondylitis: meta-analysis of randomized clinical trials, The Physician and Sportsmedicine.
- Fitzpatrick J., Bulsara M., Zheng M. H.: The Effectiveness of Platelet-Rich Plasma in the Treatment of Tendinopathy: A Meta-analysis of Randomized Controlled Clinical Trials, The American Journal of Sports Medicine, published online June 6, 2016.


Vergleich PRP und Hyaluronsäure:
- Raeissadat, S. A., et al., Knee osteoarthritis Injection Choices: Platelet-Rich Plasma (PRP) versus Hyaluronic Acid (A one-year randomized clinical trial). Clin Med Insights Arthritis Musculoskelet Disord, 2015. 8: p. 1-8.
- Guler, O., et al., Comparison of short-term results of intraarticular platelet-rich plasma (PRP) and hyaluronic acid treatments in early-stage gonarthrosis patients. Eur J orthop Surg Traumatol, 2015. 25 (3): p. 509-513.