HRV-Analyse

Untersuchung der Funktionsfähigkeit des vegetativen Nervensystems

Unser  autonomes Nervensystem besteht aus zwei Bereichen:
Dem sympathischen System, welches dafür sorgt, dass wir Energie freisetzen, das uns antreibt und dem parasympathischen System, welches der dringend notwendigen Erholung dient. Diese beiden Bereiche sind unserem Bewusstsein nicht direkt zugänglich. Sie steuern bestimmte Vorgänge im Körper, wie zum Beispiel Herzschlag, Haut- und Muskeldurchblutung, Darmtätigkeit, Schweißsekretion usw. Das vegetative Nervensystem sollte gut funktionieren, um gesund zu leben.

In bestimmten Überlastungssituationen, sei es körperlicher oder seelischer Ursache bedingt, kann das vegetative Nervensystem aus dem Gleichgewicht kommen. Auf die Dauer führt dies zu Erkrankungen und ggf. Schmerzen. Mithilfe der HRV-Analyse kann man die Funktionsfähigkeit des für unsere körperliche Gesundheit so wichtigen Nervensystems untersuchen und begutachten. Dadurch ist man in der Lage, Störungen, welche im Verlauf zu Krankheiten führen, frühzeitig zu erkennen, bevor Laborparameter oder andere Untersuchungen, wie z.B. EKG, pathologische Ergebnisse liefern. Es ist gleichzeitig auch möglich, Behandlungsansätze zu finden, um das System wieder in den Ausgleich zu bekommen.

Die Herzratenvariabilitätsmessung (HRV-Messung) wurde in vielen Studien untersucht und ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode zur Beurteilung von Funktion und Regulationsfähigkeit des vegetativen Nervensystems.

Die Untersuchung dauert ungefähr 6 Minuten, ist schmerz- und nebenwirkungsfrei.
Die HRV-Analyse wird in den nationalen Versorgungsleitlinien empfohlen und ist Lehrbestandteil des Hannoverschen Schmerzcurriculums.

Literatur

  • W. Wittling, R. Wittling:Herzschlagvariabilität: Frühwarnsystem, Stress- und Fitnessindikator;
    Grundlagen  -  Messmethoden  - Anwendungen
  • Health and distress predic Fors of heart rate variability in fibromyalgia and other forms of chronic pain. J Psychosom Rs. 2012 Jan; 72(1); 39-44 Epub 2011 Jun 30