Stress und das Immunsystem

Was passiert in unserem Körper, wenn dieser in einen Stresszustand gerät?

Das Noradrenalin steigt an. Dieses hat schlimme Folgen, da dann die Regelkreise nicht mehr richtig funktionieren können. Zu viel Noradrenalin lässt das Cortison ansteigen. Es entsteht ein latenter Diabetes Mellitus, Das Hormon Serotonin sinkt ab (da zu viel Tryptophan verbraucht wird) und die Th-1-Schiene des Immunsystems kommt ins Ungleichgewicht – sie sackt ab. Und das ist nicht gut. Die Th-1-Zellen sind für unsere Immunabwehr immens wichtig. Sie bekämpfen Viren und Bakterien und erkennen auch Tumor(Krebs)zellen.

Dieser krankhafte Mechanismus löst eine Kaskade von unglücklichen Folgen aus. Das zu hohe Cortison verbraucht zu viele Aminosäuren (Eiweiß). Das Abfallprodukt des Eiweißverbrauchs Ammoniak belastet Leber und Nieren. Die Atmungskette in den Mitochondrien („Kraftwerke unseres Körpers“) der Zellen stagniert! Eine sogenannte „Mitochondriopathie“ entsteht (die Mitochondrien gehen kaputt). Es kann kein ATP mehr gebildet werden. ATP ist der Treibstoff unseres Körpers. Es entstehen ein massiver Energiemangel und ein Erschöpfungssyndrom bis hin zum Burn Out. Und dann funktioniert nichts mehr. Übrigens gehen die Mitochondrien auch durch Antibiotika kaputt.

Wie kann dieser Teufelskreis gestoppt werden?

Als erstes muss die Aminosäure Methionin verabreicht werden. Diese ist wichtig für die Umwandlung von Noradrenalin in Adrenalin. Zusammen mit Folsäure, Vitamin B6,Vitamin B12 und Zink. Durch eine hohe Methioningabe wird also das zu hohe Noradrenalin in Adrenalin umgewandelt. Somit wäre der erste Schritt aus diesem Teufelskreis getan(* s. auch unten)

Stress bewirkt diese Reaktionen, die in diesen Circulus vitiosus (medizinisch für „Teufelskreis“) führen. Egal ob Psycho-/Neurostress, Umweltbelastungen, falsche Ernährung (Glutamat, Pestizide, Milchprodukte (zu viel Calcium!!, s.u.)), Bewegungsmangel, Schwermetallbelastungen u.s.w. führen dazu, dass der NMDA-Rezeptor an den Synapsen der Nervenzellen stimuliert wird. Dies führt zur Ausschüttung von IL1, IL6, IL8, TNF-alpha, INF. Dies bedeutet, es entsteht eine Entzündungsreaktion.

Aus dieser Reaktion heraus entstehen hochaktive freie destruktive Radikale (Peroxynitrit – ONOO). Dieses Peroxynitrit ist eine Atombombe im Körper. Es öffnet die Blut-Hirn-Schranke – Schwermetalle und andere Gifte wandern ins Gehirn. Es zerstört das Cholesterin in den Zellen. Die Zellen gehen kaputt. H2O2 tritt aus – ein freies Radikal. Der Körper wird massivst attackiert. Kalzium tritt aus den zerstörten Zellen aus. Und Kalzium aktiviert erneut wiederum den NMDA-Rezeptor. Der Teufelskreis ist da! Cholesterin steigt an. Dies dauert nun so lange an, bis der Organismus alle seine Ressourcen verbraucht hat. Dann folgt der totale Burn-Out. Die Proteinreserven sowie Vitamine, Mineralien, Enzyme und Spurenelemente sind verbraucht. Das Cortison sackt auf ein Minimum ab, und mit diesem auch alle anderen Hormone, da diese in Regelkreisen miteinander verbunden sind.

 

Was kann getan werden?

Gemieden werden sollte Glutamat und zu viel Calcium (hier Blutkontolle im Vollblut). Dies wirkt stimulierend auf den NMDA-Rezeptor. Genau so wie Psychostress und Pestizide. Also ist eine gesunde Ernährung wichtig. Viel gute Lipide (Fette), also Omega–3–Fettsäuren in Form von Neurolipiden, Lein- , Walnuss- , Raps-, Fisch- und Hanföl. Wenig Kohlenhydrate und genügend! Proteine sind essentiell.

Magnesium, Coenzym Q 10 und Taurin hemmen den NMDA-Rezeptor. Diese sind also als Zusatznahrung sehr nützlich.

Der Entzündung, die die NMDA-Rezeptor-Stimulierung auslöst, wirken die Omega–3–Fette, Curcumin, Resveratrol und Coenzym Q10 entgegen (COX-Hemmung). Die B-Vitamine sowie Methionin wie auch L-Cystein und Vitamin C kurbeln den Regelkreis „Adrenalin“ wieder an. Und Glutathion wird dadurch gebildet. L-Thyroxin (Schilddrüsenhormon), das auch hier im Teufelskreis verloren geht, ist wichtig für den Atmungszyklus der Mitochondrien und muss ggf. substituiert werden. Auch die alpha-Liponsäure ist hier sehr wichtig. Sie wirkt stark antioxidativ (siehe meinen Text „Antioxidantien“).

Cholesterin darf nicht gesenkt werden, denn Cholesterin ist die Ausgangssubstanz, aus der diese ganzen Hormone gebildet werden. Ohne Cholesterin funktioniert das System nicht (hier immer Blutkontrolle und nur im äußersten Notfall Cholesterinsenker). Die Harnsäure darf nicht gesenkt werden, denn Harnsäure wirkt als Gegenspieler dem schlimmen ONOO entgegen. Harnsäure muss durch die Ernährung im Gleichgewicht gehalten werden. Zu viel Harnsäure bedeutet hier, dass der Körper noch Gegenmaßnahmen zu Verfügung hat und sich im Zellstress befindet.

Nun zur Schwermetallbelastung.

Das Quecksilber, das uns alle belastet, muss entgiftet werden. Quecksilber ist das stärkste Gift auf Erden! Und in vielen Impfungen noch enthalten (Grippeimpfung, FSME-Impfung!). Übrigens aus dem Grund in Impfstoffen enthalten, so dass das Immunsystem (Th-1) heruntergefahren wird. Die Krankeitserreger lösen keine adäquate Immunreaktion mehr aus, können nicht mehr richtig bekämpft werden. Die Patienten bekommen auch kein Fieber mehr!  Eine ganz hinterhältige Nummer.

Nun, wie werden die Schwermetalle und Gifte ausgeleitet?

Das Quecksilber (Hg), das sehr schädlich auf die Regelkreise in der Zelle wirkt, wird durch Vitamin C und Glutathion aus der Zelle „gewaschen“ (Infusionen!). Auch andere Schwermetalle und Gifte (Toxine) werden in diesem Zuge unschädlich gemacht. Hier wird quasi mit einem großen Besen einmal richtig raus gekehrt. Das Quecksilber (wie auch andere Gifte) werden dann in der Leber nochmals, so gut diese das kann, verstoffwechselt und sodann über die Niere, über den Schweiß und hauptsächlich über den DARM (zu 80 – 90%) ausgeschieden. Nun ist es wichtig dass

a)      Die Leber ordentlich entgiftet    und

b)      Der Darm diese gleiche Leistung erbringen kann

Ist die Leber damit überlastet, wird sie geschädigt (oftmals das Problem beim Heilfasten, wenn der Körper plötzlich massiv entgiftet und die Leber damit völlig überlastet ist). Ist der Darm zu schwach und die Darmschleimhaut geschädigt („löchrig“ und gereizt) dringen die Gifte wieder in den Körper ein und das Ganze war umsonst.

 

 

Zu a) Die Leberentgiftung funktioniert in zwei Phasen:

·         Phase 1 der Leberentgiftung (ganz einfach erklärt): Hier werden quasi mit dem kleinen Besen die Gifte von den gesunden Substanzen getrennt. – Die Gifte werden neutralisiert,  wasserlöslich gemacht und in chemisch aktive Formen umgewandelt. Was braucht die Leber hierzu? – Vitamine, Aminosäuren und Spurenelemente. Einzeln aufgezählt, damit Sie sehen, wie WICHTIG diese Substanzen sind: Alle B-Vitamine (1,2,3,5,12,Folsäure), Vitamin C, Glutathion! Einige Aminosäuren (BCAAs u.a.), Zink, Magnesium, Selen, Mangan, Molybdän etc.

 

·         In der Phase zwei wird der große Besen genommen und die aussortierten Gifte „herausgekehrt“. Hierzu braucht die Leber AMINOSÄUREN!      Methionin, Cystein, Glycin, Glutaminsäure, Taurin, Aspartinsäure, Glutathion (dieses also in Phase 1 und 2), Phenylalanin, Tryptophan u.s.w.

Zu b)    Nun werden die Gifte in den Darm „gekehrt“. Und der Darm muss in der Lage sein, diese auszuschwemmen. Was sind die Voraussetzungen hierzu?

Die Schleimhaut des Darmes muss intakt sein. Dass ist natürlich sehr wichtig. Denn diese funktioniert als Barriere zwischen Darm und Körperinneren. Wenn diese nicht intakt ist, haben die Schwermetalle ein leichtes Spiel, wieder in die Zellen zurückzuwandern. Also ist eine Darmregulierung unerlässlich!

Die Gifte müssen im Darm gebunden werden, damit sie durch die meterlange Darmpassage geschleust werden können. Was braucht der Darm hierzu. Nahrungsmittel, die eine „Bindungsfähigkeit“ besitzen. Fette mit vielen ungesättigten Bindungsstellen. Also Omega-3-Fettsäuren. Hier ist genügend Bindungskapazität vorhanden. Die freien Bindungsstellen werden mit den Giften besetzt und ausgeschieden. Auch sind Algen hierbei hilfreich. Besonders die Chlorella-Alge ist hier zu erwähnen, aber auch die Spirulina – und Afa-Alge. Ich habe auch gute Erfahrungen mit dem Produkt „Daily Fiber Blend“ und Pro Sanatox gemacht. In diesem sind wichtige Faserstoffe enthalten, die eben auch mit den Giften einen Komplex bilden und diese gut ausscheiden. Hier ist die Cognac-Wurzel enthalten. Diese ist eine der am stärksten giftbindenden Substanzen, die wir kennen. Auch „Myrrhinil Intest“ besitzt gute Bindungseingenschaften.  

 

Sie sehen also, wie wichtig für Ihre Gesundheit u.a. zwei Therapiemaßnahmen sind:

Die Substitution von essentiellen Substanzen wie Aminosäuren, Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und Enzymen. Für die Regelkreise unserer Zellen unbedingt wichtig.

Und eine gesunde Darmflora. Punkt. Hierüber gibt es keine Diskussion. Dies sind grundlegende physiologische Vorgänge in unserem Körper, die in jedem schulmedizinischem Biochemie- und Physiologiebuch nachgelesen werden können.

Ich hoffe, Sie verstehen die NOTWENDIGKEIT dieser Therapieform. Sie nennt sich Ernährungsmedizin im Sinne der Naturheilkunde und orthomolekularen Medizin.

 

 

 

 

 

*Methionin wird zu Homozystein abgebaut. Homozystein wird zu Cystein verstoffwechselt. Und Cystein dann im weiteren Verlauf mit Glycin und Glutaminsäure zu GLUTATHION! Homozystein wird von vielen Menschen nicht ausreichend verstoffwechselt. Dies bedeutet, der Homozysteinspiegel im Blut ist zu hoch. Homozystein kann die Wand der Blutgefäße schädigen und in diesem Zuge das Risiko für Schlaganfall, Herzinfarkt, Demenz und Thrombosen erhöhen. Für den Homozysteinabbau brauchen wir Vitamin B6, B12, Folsäure und Zink. Werden diese Substanzen im Darm nicht richtig aufgenommen (gestörte Schleimhaut) oder besteht ein Mangel durch eine falsche Ernährung, sollte dies korrigiert werden. Der Homozysteinspiegel wird im Blut gemessen. Ist er zu hoch ist dies auch ein Hinweis auf einen Glutathionmangel mit all seinen Folgeerscheinungen (LEBER!!). 

Methionin wird auch als „Jungbrunnen-Aminosäure“ bezeichnet. Und Cystein die Aminosäure für Schönheit. Im Zusammenspiel mit Phenylalanin und Tryptophan werden die Hormone Dopamin, Serotonin, Melatonin u.a. gebildet. Diese machen uns wach, stressresistent und kreativ, ja sogar glücklich. Die Haut wird weich und glatt und die Haare glänzen wieder. Taurin (wird aus Methionin gebildet) kann Fettpolster wegzaubern, das Herz stärken und den Blutdruck senken.

Aber wie gesagt, das Ganze funktioniert nur, wenn genügend Vitamine vorhanden sind! Sonst entsteht statt der jung machenden Aminosäuren Methionin und Cystein das alt machende und giftige Homozystein.

Zum Weiterlesen:

Cystein und Glutathion

Cystein ist der wichtigste Baustein des Tripeptides Glutathion, das in hohen Konzentrationen vor allem in Zellen des Immunsystems zu finden ist. Es wirkt antioxidativ, hat entgiftende und zellschützende Wirkungen. Ein Glutathionmangel beeinträchtigt nachhaltig die Funktion des Immunsystems (zytotoxische T-Zellaktivität).

Bei Intensivpatienten z.B. korreliert ein signifikant reduzierter Glutathionspiegel mit der mit dem Zustand der Patienten. Auch bei Krebs- und AIDS-Patienten wurden stark erniedrigte Glutathionspiegel beobachtet. Glutathion ist wohl das wichtigste von allen Antioxidantien und damit das Meisterantioxidans unseres Körpers. Es wird in unseren Zellen synthetisiert, wo es den Kampf gegen den Ansturm der im Krebszyklus bei der Glukoseverbrennung zur Energiegewinnung anfallenden freien Radikale anführt. Glutathion spielt eine wichtige Rolle bei den Entgiftungsaufgaben der Leber, ist für ein gesundes Immunsystem von großer Bedeutung und ein wichtiger Regenerator des Vitamin C. Es ist damit wohl unnötig auf die Bedeutung einer extra Zufuhr hinzuweisen. Glutathion ist ein Tripeptid - drei in einer Kette angeordnete Aminosäuren, die leicht vom Verdauungssaft des Magens zerlegt werden, um dann über den Blutstrom sogleich den Zellen zugeführt werden. Glücklicherweise produziert unser Körper relativ viel davon (die zelluläre Konzentration liegt z. B. millionenfach über der des Vitamin E) und die Alpha-Liponsäure trägt durch ihr Regenerationsvermögen dazu bei, dieses Niveau nach Möglichkeit aufrecht zu erhalten. (Anmerkung von mir: Die Hälfte unserer Bevölkerung leidet unter einem Defekt der Glutathionbildung! Dieser ist in unmittelbaren Zusammenhang von Krebsentstehung zu sehen. Eine Laborkontrolle ist hier äußerst sinnvoll).

comments powered by Disqus