Rheumatoide Arthritis

Spricht man von Rheuma, wird in der Regel die Rheumatoide Arthritis gemeint. Die Beschwerden der Patienten entstehen durch Entzündungen der Gelenke, welche durch eine Fehlsteuerung des Immunsystems ausgelöst wird. Dies kann zu einer Zerstörung der betroffenen, v.a. körperfernen, Gelenke führen. Als Ursachen werden genetische Faktoren und Umwelteinflüsse z.B. Infektionen oder Allergien vermutet.

Als rheumatische Erkrankungen werden Entzündungskrankheiten des Bewegungsapparates bezeichnet. Mehr als 400 verschiedene Krankheiten zählen zu diesem „rheumatischen Formenkreis“, darunter u.a. Rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew, Reiter-Syndrom und die Psoriasis-Arthritis. Verwandt sind auch Gefäßentzündungen und bestimmte Bindegewebserkrankungen.

In Deutschland leiden ca. 800.000 Menschen an Rheumatoider Arthritis. Zwei Drittel davon sind Frauen. Die Krankheit kommt in allen Altersgruppen vor.

Rheumatoide Arthritis verläuft schleichend und bleibt lange unentdeckt. Im Laufe der Zeit werden immer mehr Gelenke in Mitleidenschaft gezogen. Deshalb hieß die Erkrankung früher auch Chronische Polyarthritis.

Am Anfang der Erkrankung stehen allgemeine Symptome wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit oder Gewichtsverlust. An den Gelenken fällt zunächst eine Morgensteifigkeit auf. Im weiteren Verlauf entzünden sich die Gelenke, schwellen an, röten sich und schmerzen. Dies beginnt meist an den Gelenken der Finger.

Um die korrekte Diagnose zu stellen benötigt man eine klinische und laborchemische Untersuchung, sowie bildgebende Untersuchungsverfahren.

Typischerweise wird die Rheumatoide Arthritis medikamentös behandelt. Hierzu gehören die Basistherapeutika, Biologicals, Kortison und Nichtsteroidale Antiphlogistika. Diese Medikamente sind leider mit Nebenwirkungen behaftet.

Begleitend erfolgt manuelle Therapie, krankengymnastische und physikalische Therapie, sowie Ergotherapie mit dem Ziel die Gelenkbeweglichkeit zu verbessern, die Muskulatur zu kräftigen und Schmerzen zu lindern.

Ergänzend bieten sich Therapien aus dem naturheilkundlichen Bereich, gesunde Ernährung und hiermit Optimierung der Immunabwehr in Kombination mit osteopathischen Techniken an.